Ofenausbruch

Beschreibung:

Schmelz-und Hochöfen bei metallurgischen- und nichtmetallurgischen Verfahren sind im Allgemeinen mit feuerfestem Material ausgekleidet. Durch die starke Temperaturbelastung bei Schmelz- und Verbrennungsprozessen, wird die Ofenauskleidung regelmäßig von Anhaftungen befreit und je nach Verschleiß, wiederkehrend erneuert. Bei diesen Reinigungs- und Wartungsprozessen der Öfen und Brennkammern fällt der so genannte Ofenausbruch als Abfall an.

Verwertung:

Zur Entsorgung von Ofenausbruch ist eine Deklarationsanalyse erforderlich, da i.d.R. Belastungen durch z.B. Schwermetalle vorliegen. Ofenausbruch wird nach einer mineralischen Aufbereitung, je nach seiner Schadstoffbelastung, entweder obertägig als Deponieersatzbaustoff, oder Untertage als Versatzbaustoff verwertet.

AVV-Nummer:

161106
Auskleidungen und feuerfeste Materialien aus nichtmetallurgischen Prozessen mit Ausnahme derjenigen, die unter 16 11 05 fallen

161105
Auskleidungen und feuerfeste Materialien aus nichtmetallurgischen Prozessen, die gefährliche Stoffe enthalten