Gleisschotter

Beschreibung:

Unter Gleisschotter versteht man gebrochene Gesteinskörnungen, die als Teil des Gleisbettes zur frostsicheren Stabilisierung der Gleisanlagen dienen. Er besteht aus gebrochenem Felsgestein in definierten Körnungen. Beim Errichten von Gleisanlagen wird der Schotter als sogenanntes Schotterbett (oder Schotteroberbau) eingebaut.
Um Gleisanlagen von Bewuchs freizuhalten, werden häufig Pflanzenschutzmittel eingesetzt, die später meist das entsorgungsrelevante Schadstoffspektrum bilden. Darüber hinaus sind Schwermetalle, PAK, und MKW typische Schadstoffe für Gleisschotter. Nutzungsbedingt arbeitet sich der Gleisschotter mit der Zeit auf und wir daher regelmäßig ausgetauscht und erneuert.

Verwertung:

Ausgebauter Gleisschotter muss gemäß den aktuell gültigen Vorschriften beprobt und analysiert werden.
Der Großteil des anfallenden Gleisschotters wird aufbereitet und als Recyclingprodukt wiederverwertet.
Der Aufbereitungsaufwand ist Abhängig von Feinkornanteil und der Art und Höhe der Belastung.
Die Aufbereitung findet beispielsweise über Absieben/Waschen, Brechen und Fremdstoffabtrennung statt.
Stark belasteter Schotter, bei dem keine Aufbereitung mehr möglich ist, wird entweder obertägig als Deponieersatzbaustoff, oder Untertage als Versatzbaustoff verwertet.

Die aus Gleisschotter hergestellten RC-Baustoffe, werden vor allem in Bereichen mit Frostschutzanforderungen, z.B. im Straßenbau eingesetzt.

AVV-Nummer:

170507
Gleisschotter, der gefährliche Stoffe enthält

170508
Gleisschotter, der keine gefährlichen Stoffe enthält