Gartenabfälle

Beschreibung:

Als Gartenabfälle werden alle pflanzlichen Abfälle zur Kompostierung bezeichnet, die in Gärten anfallen. Dabei handelt es sich meist um Grünabfälle, Laub, Äste, Rasenschnitt oder kleinere Stammhölzer. Fremdstoffe dürfen darin allerdings nicht enthalten sein.

  • Gartenabfälle
  • Grünschnitt
  • Strauchschnitt
  • Stammholz (max. Durchmesser 0,3m; max. Länge 2m)
  • Rinden
  • Laub
  • Stroh
  • Unkraut
  • Astholz
  • Fallobst
  • Rasenmahd
  • Sträucher
  • Heckenschnitt
  • Grasschnitt
  • Blumen und Pflanzen

Verwertung:

Möglicherweise ist zuerst eine Trennung in hartes (Äste, Stammholz) und weiches Material (Laub, Grasschnitt) nötig. Hartes Material kann zu Hackschnitzeln weiterverarbeitet werden, für weiches Material erfolgt hingegen meist eine Verwertung durch Kompostierung oder Rotte, während der die enthaltene Organik durch Kleinstlebewesen und Sauerstoffzufuhr zersetzt wird. Beim daraus resultierenden Produkt handelt es sich schließlich um Kompost, der zuvor durch Siebung aufbereitet wird. Dieser stellt einen natürlichen, vollwertigen Dünger dar und kann anschließend im Garten oder in der Landwirtschaft zur Bodenverbesserung erneut eingesetzt werden.

AVV-Nummer:     

200138
bezeichnet Holz als Siedlungsabfall, das keine gefährlichen Stoffe enthält

200201
bezeichnet biologisch abbaubare Garten- und Parkabfälle