Fahrten und Emissionen reduzieren – Antrieb und Größe machen den Unterschied

Fahrten und Emissionen reduzieren – Antrieb und Größe machen den Unterschied

Neumarkt/Nürnberg 25. Juni 2021 – Täglich versorgen DIE GRÜNEN ENGEL, Nürnberg, gemeinsam mit der MDU Main-Donau-Umschlags- und Transport GmbH, Nürnberg, den Holzwerkstoffhersteller Pfleiderer in Neumarkt mit hochwertigen Recyclingholzhackschnitzeln. Dort entstehen daraus hochwertige Spanplatten für den Möbel- und Innenausbau. Mit einem neuen Konzept für die gemeinsame Logistik überzeugen die drei Partner in Sachen Transportaufkommen und Umweltbelastung.

Mehr drin – für weniger Transporte

Mehrmals täglich rollen qualitativ hochwertige Holzhackschnitzel über die A73 und die B8 um als Sekundärrohstoff in Spanplatten einen weiteren Lebenszyklus zu durchlaufen. Diese einfache Strecke von 40 Kilometern zwischen Nürnberg und Neumarkt wird seit kurzem seltener befahren und das zudem leiser und mit weniger Schadstoffemissionen. Der Grund dafür ist nicht in einem geringeren Materialbedarf zu finden, sondern in einem neuen Logistikkonzept der beteiligten Partner. „Das zunehmende Transportaufkommen der letzten Jahre hat DIE GRÜNEN ENGEL, MDU und uns bereits Anfang 2020 zusammenkommen lassen, um die Zukunft zu planen“, erläutert Carsten Möser-Benz, Leiter Holzeinkauf bei Pfleiderer, „das Ergebnis der partnerschaftlichen Überlegungen ist 14,9 Meter lang, verfügt über ca. 10 Prozent mehr Ladevolumen und einer Zugmaschine mit hochmodernem Gasantrieb. Auf der Straße und für die Umwelt bedeutet das zum einen weniger Fahrten täglich, zum anderen bei jeder Fahrt zusätzlich eine deutliche Reduzierung von Lärm-, Geruchs- und Staubemissionen.“

Projektbegleitung soll Erkenntnisse liefern

Der neue XL-Liner wird zum Transport von Recyclingholz genutzt. Altholz, das hauptsächlich regional, in der Metropolregion Nürnberg, anfällt, wird im Aufbereitungszentrum Nürnberg DIE GRÜNEN ENGEL gemäß Altholzverordnung zum Sekundärrohstoff aufbereitet und bei Pfleiderer in Neumarkt zu Spanplatten verarbeitet. Ein größeres Ladevolumen zur Reduzierung der Transporte sowie ein alternativer Antrieb der Zugmaschine waren als Rahmenbedingungen schnell gesetzt, um möglichst umfangreiche ökonomische und ökologische Vorteile nutzen zu können. „Der Antrieb mit LNG (engl. „Flüssiggas“) hat sich bei den Abwägungen zum aktuellen Stand der Technik als derzeit sinnvollste Alternative herausgestellt. Er schnitt im Vergleich mit den Alternativen am besten ab. Da mit großem Transportgewicht und Ladevolumen gearbeitet wird, mussten bei der Entscheidung Leistungsmerkmale wie Zugkraft, Drehmoment, Reichweite und Verbrauch berücksichtigt werden“, erklärt Möser-Benz, „Der Auflieger ist eine Sonderanfertigung, extra für den Transport von Hackschnitzeln. Hier wurde auf größtmögliches Ladevolumen und Verbrauchs- sowie Leistungs-Optimierung geachtet. Eine lenkbare Achse sorgt für geringeren Reifenverschleiß und Spritverbrauch, ein Sondersystem für eine reibungslose Abladung unterstützt den Komfort und mehr Ladevolumen. Wir werden in den nächsten Monaten gemeinsam Leistungs- und Verbrauchs- und Emissionsdaten erheben und auswerten und mit den Bestandsdaten unserer klassischen Transporte vergleichen. So erhalten wir weitreichende Informationen für unsere weitere, zukünftige Ausrichtung im Transportwesen – bei MDU, DIE GRÜNEN ENGEL und Pfleiderer.

Fahrten und Emissionen reduzieren – Antrieb und Größe machen den Unterschied